Ein Grund zur Freude: RCJena17

Liebe Leserin,
Lieber Leser,

in knapp sechs Monaten ist es soweit: Am 18. November richten die Students For Liberty Deutschland in Jena ihre siebte Regionalkonferenz – die erste Regionalkonferenz in den neuen Bundesländern – aus!

Nachdem wir in den vergangenen vier Jahren schon in München, Köln und zuletzt Heidelberg sehr erfolgreiche Regionalkonferenzen veranstaltet haben, fiel die Wahl dieses Jahr auf Jena. Die Saalestadt ist für die Geschichte der Freiheit in Deutschland von großer Bedeutung: Bereits Ende des 18. Jahrhunderts war Jena Wirkungsstätte vieler herausragender Geister – auch der große deutsche Freiheitsdichter Friedrich Schiller lehrte hier. Zu Zeiten des Kalten Krieges war Jena eines der Zentren der Widerstandsbewegung in der DDR: Am 17. Juni 1953 gingen hier 30.000 Menschen auf die Straße, um gegen die Unterdrückung durch das sozialistische Regime zu protestieren.

Die Saalestadt die Heimat einer der gegenwärtig aktivsten und am schnellsten wachsenden libertären Studentengruppen Deutschlands: den Students For Liberty Jena. Bereits ein halbes Jahr nach Gründung kann sie auf Reihe erfolgreicher Veranstaltungen mit Frank Schäffler, Christian Hoffmann, Gérard Bökenkamp und anderen liberalen Größen zurückblicken. Die  besten Voraussetzungen für die Konferenzorganisation.

In diesem Jahr trägt die Regionalkonferenz den Titel „Freiheit is Future“ und wird mit einem breiten Themenspektrum Zukunftsvisionen aus liberaler Perspektive beleuchten: Wie werden wir in Zukunft leben und arbeiten? Wie sieht die Zukunft der Freiheit aus? Bedroht der wuchernde Sozialstaat die Zukunft der jungen Generation?  Wie viel Staat ist zu viel? Gefährden staatliche Zensurbestrebungen unsere Meinungsfreiheit? Zudem werden spannende Zukunftsvisionen, wie zum Beispiel private Städte vorgestellt. Ergänzt wird das Ganze durch ein vielfältiges Programm aus Workshops und Breakout Sessions. Ein Besuch lohnt sich!

Bis es soweit ist, gibt es noch jede Menge Arbeit zu erledigen: Redner müssen angefragt und Sponsoren gewonnen werden, Catering und Socials organisiert, Flyer verteilt und Werbung gemacht werden. Dabei ist stets das begrenzte Budget im Auge zu behalten. Und natürlich funktioniert nie alles nach Plan. Immer wieder tauchen unvorhergesehene Probleme auf, die gemeinsam gelöst werden müssen, um den über 300 Konferenzbesuchern am Ende ein unvergessliches Erlebnis zu bescheren.

 

Hierbei wünsche ich dem Team vor Ort viel Erfolg und freue mich auf eine erfolgreiche Regionalkonferenz 2017 in Jena!

 

Sincerely & For Liberty,
Jonas Zentner
Chairman
Students For Liberty Deutschland